Aktuelle Bilder der Restaurierung eines Jaguar MK2 Seite 1 2 3 4 5

Steckbrief:

Jaguar MK2 3,4 Ltr.
Fahrgestell. Nr. 180254DN

Erstzulassung 18.10.1965 in Wien
Bereits abgemeldet am 23.07.1973

Nach dem Eintreffen in der Werkstatt wird der Wagen komplett zerlegt und für die Bio-Strahlfirma vorbereitet. Es wird eine umfangreiche Bestandsaufnahme durchgeführt.

Hierbei werden alle Teile gelistet, verpackt und gelagert. Einige Teile werden bereits Fremdfirmen zur Überarbeitung zugestellt z.B. Achsteile zum Strahlen und galvanisch verzinken.
Nun ist der Wagen für den Transport zur Strahlfirma bereit.

 

Der Motor wird zerlegt, alle Teile gereinigt und vermessen.
Auch die Lauffläche der Zylinder lassen Rückschlüsse auf den letzten technischen Zustand des Wagens vor der Abmeldung schließen. Die Komplettierung erfolgt natürlich wieder bei uns!

 

Jetzt werden alle überarbeitungsrelevanten Teile für die Motoreninstandsetzungsfirma vorbereitet und mit klaren schriftlichen Anweisungen durch unseren Motorenspezialisten versehen.

Das linke Bild zeigt ein defektes Lager an einem der Planeten innerhalb des Planetengetriebes des Overdrives. Das rechte Bild zeigt den hohen Verschleiss an der Getriebehauptwelle.


Dieser Verschleiss läßt sich auf den Riss der Getriebeglocke zurückführen. Das heißt, die Kraft, die durch das Getriebe lief, wurde durch die verformte Getriebeglocke nicht axial/mittig geleitet.

Auf Grund eines gutgefüllten betriebseigenen Fundus wurde die Getriebeglocke ersetzt, so dass das Getriebe nun frisch revidiert zum Einbau bereit ist.
   

Nach dem "Biostrahlen" der Karosserie zeigt sich die äußerst gut erhaltene Blechsubstanz. Selbst die Schweißpunkte (rechtes Bild) die das Werk damals setzte, sehen aus wie neu. Natürlich findet man auch alte "Jugendsünden". Bei einer Getriebereparatur vor 1974 wurde der Getriebetunnel unfachmänisch aufgeschnitten (mittleres Bild) um das Getriebe auszubauen.

Auch ein alter Unfallschaden läßt sich auf der rechten hinteren Seite finden (mittleres Bild). Es sind kleinere Rostschäden vorhanden, die an den typischen Stellen zu finden sind. Wie z.B. das Standlichtgehäuse auf der linken Seite (rechtes Bild).
Da der linke Kotflügel noch weitere Durchrostungen aufweist und besonders die Spritzwand unter dem Kotflügel durchgerostet ist, wird er nun durch einen originalen Werkskotflügel (mittl. Bild) aus unserem Lager ersetzt. Das linke Bild zeigt die instandgesetzte Spritzwand, für die die einzelnen Bleche angefertigt wurden. Auf dem rechten Bild ist der angeschweisste neue Kotflügel zu sehen. Dieser wurde zuvor korunt gestrahlt.
Bei einer Restauration dieses Aufwandes werden beide Außenschweller herausgetrennt, damit man die angerosteten Innenschweller entrosten bzw. Teilbereiche ersetzen kann (linkes Bild). Bei diesem Fahrzeug müssen auch alle vier Türhäute ersetzt werden. Ist die Türhaut abgetrennt so wird zunächst die Innenkonstruktion der Tür entrostet, instand gesetzt und anschließend rostgrundiert (mittl. Bild). Auf dem rechten Bild ist eine typische Schwachstelle des MK 2 zu sehen. Das völlig verrostete Standlichtgehäuse, das ebenfalls ersetzt wird.
nächste Seite ..     zurück zur Homepage